Nachrichten

EU verhängt gegen Google eine Geldstrafe in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar und beschuldigt sie des Kartellmissbrauchs mit Android. Ist das fair?

EU verhängt gegen Google eine Geldstrafe in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar und beschuldigt sie des Kartellmissbrauchs mit Android. Ist das fair?

Die Europäische Union hat sich in letzter Zeit mit der Technologiewelt befasst, beispielsweise mit ihrer DSGVO-Richtlinie. Jetzt haben sie Google eine Geldstrafe von 5 Milliarden US-Dollar wegen Kartellmissbrauchs mit der Dominanz seines Android-Betriebssystems verhängt. War das eine faire Entscheidung?

Das Urteil der EU

Google, im Besitz von Alphabet, wurde eine Rekordstrafe von 5 Milliarden US-Dollar (4.34 Milliarden Euro) von den EU-Regulierungsbehörden, weil das mobile Android-Betriebssystem Smartphones dominiert, was zu einem Kartellproblem führt. Google hat angekündigt, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen, weil es seiner Meinung nach mehr Auswahl schafft und nicht weniger.

EU-Beamte bestehen jedoch darauf, dass Alphabet mit seinen eigenen Diensten unfair gehandelt hat, indem es Smartphone-Hersteller gezwungen und bezahlt hat, ihre Smartphones mit vorinstalliertem Google Chrome und der Google-Suche zusammen mit Google Play zu verkaufen. Sie hindern diese Hersteller auch daran, Smartphones zu verkaufen, die modifizierte oder „gespaltene“ Versionen von Android haben.

Alphabet wurde von der Europäischen Kommission angewiesen, alle illegalen Handlungen innerhalb von neunzig Tagen einzustellen oder möglicherweise mit weiteren Anklagen zu rechnen. Dies ist der höchste Geldbetrag, der jemals gegen Google verhängt wurde, einschließlich im letzten Jahr, als sie 2 $ bestraft wurden.7 Milliarden für die Bevorzugung ihres Einkaufsservice gegenüber anderen.

Die EU verglich Google mit seinem größten Konkurrenten Apple und sagte, dass sie Google „nicht ausreichend eingeschränkt“ haben, aber auch mehrere Apps auf ihren iPhones vorinstallieren.

Dies war ein Versuch der EU, die Verbraucher zu schützen. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager sagte gegenüber CNBC: „Sie haben Produkte, die wir alle mögen und gerne verwenden. Das einzige, was wir nicht mögen, ist, wenn sie ihren Erfolg missbrauchen und illegale Beschränkungen aufstellen.

Google wehrt sich

Sundar Pichai, CEO von Google, schrieb in einem Blog-Beitrag, dass die Kommission "die Tatsache ignorierte, dass Android-Handys mit iOS-Handys konkurrieren".“ Er fügte hinzu, dass die EU die Wahl, die Android Telefonherstellern, Mobilfunknetzbetreibern, App-Entwicklern und Verbrauchern bietet, nicht berücksichtigt habe.

Pichai verwies auf die App-Bündelung und argumentierte, dass es für Benutzer einfach ist, Alternativen zu installieren, wenn sie die vorinstallierten Optionen von Google nicht verwenden möchten. Er schlug vor, dass die Entscheidung „das sorgfältige Gleichgewicht stören könnte“, das Google mit Android hat. Sie lassen die Telefonhersteller Android, das Open Source ist, kostenlos nutzen, aber es generiert Werbeeinnahmen für sie, wenn die Verbraucher es verwenden.

Analyse des EU-Urteils

Kurz gesagt, es scheint zunächst, dass Google mit einer Geldstrafe belegt wird, weil es kostenlos und Open Source ist, aber das ist noch nicht alles. In Wirklichkeit werden sie nicht wirklich mit einer Geldstrafe belegt, weil sie kostenlos und Open Source sind, aber das Android-Betriebssystem erscheint auf so vielen verschiedenen Geräten, weil sie sind kostenlos und Open Source, und je mehr Geräten sie erscheinen, desto mehr dominieren sie den Markt.

Außerdem scheinen sie mit einer Geldstrafe belegt zu werden, weil sie so erfolgreich sind. Sie haben so viel Vermögen im Unternehmen, dass 5 Milliarden Dollar sie nicht in den Bankrott treiben, aber es stellt sich die Frage, ob sie diese Summe bestraft wurden, nur weil sie so viel Geld haben.

Und in beiden Argumenten müssen wir Google mit Apple vergleichen, dem größten Konkurrenten von Android. Sie installieren auch ihre eigene Software auf ihren Geräten. Aber da liegt der Unterschied: ihre eigenen Geräte. Apple bezahlt niemanden für das Hosten seiner Software. Es erscheint nur auf ihren eigenen Geräten.

Apples iOS-Software ist auch nicht Open Source. Und deshalb gibt es keine Sorgen, dass es den Markt überschwemmt. Es besteht keine Gefahr, dass mehrere Unternehmen es auf ihren Systemen installieren. Apple würde es niemals zulassen.

Aber wo sie sich ähneln, ist ein Technologieunternehmen mit großem Reichtum. Wie Android sind auch sie die Empfänger vieler Klagen und Urteile mit großem Geld. Sie können es sich leisten, also ist es einfach, auf sie zu werfen.

Am Ende erscheint es trotz Verständnis des Ansatzes der EU immer noch etwas unfair. Egal wie sie dazu gekommen sind, im Wesentlichen werden sie immer noch mit einer Geldstrafe belegt, weil sie Open Source und kostenlos sind und weil sie den Reichtum haben, eine solche Geldstrafe zu unterstützen.

Wie denkst du über die EU-Geldstrafe gegen Google? Finden Sie es fair, dass sie mit einer Geldstrafe belegt werden, weil Android auf so vielen Smartphones erscheint und weil es Open Source ist?? Ist es fair für sie, eine so hohe Geldstrafe auf sie geworfen zu bekommen, nur weil sie es sich leisten können?? Lassen Sie uns in den Kommentaren unten wissen, wie Sie sich dabei fühlen.

76 % der mobilen Apps haben eine Sicherheitslücke, mit größerer Chance auf Android
Android und iOS machen es wirklich einfach, mehrere Apps herunterzuladen. Manchmal für dieselbe Funktion, wie zum Beispiel Browsen und Fotobearbeitung...
Windows 10 Update unterbricht absichtlich unsichere Bluetooth-Verbindungen
Wenn nach einem Windows-Update Probleme auftreten, handelt es sich normalerweise um ein unerwartetes Problem, das später behoben wird. Wir haben kürzl...
Instagram verteidigt relevante Anzeigen und behauptet, sie seien nicht das Ergebnis der Aufzeichnung von Benutzern
Es ist jedem von uns passiert, der Social Media nutzt. Du fährst herum, um dich darüber zu informieren, was mit deinen Freunden passiert, und du siehs...